Dritte Runde des GT Endurance Summer Cups powered by GTÜ – packende Positionskämpfe und überraschende Resultate

|  

Die Teams der GT3 und GT4 boten spannenden Rennsport auf dem Eifelkurs in Spa Francorchamps

GT4

Der MSC Adenau 1 entschied das Qualifying mit einer Zeit von 2:27,267 für sich, dicht gefolgt vom Schwesterauto MSC Adenau 2 (2:27, 322). Vom dritten Startplatz ging der AMC Siegburg 2 by Stadt-Cafe Kremer (2:27,773) ins Rennen.

Nach einer ohne größere Zwischenfälle verlaufenen Einführungsrunde gab es einen sehr entspannten Start mit nur drei kleineren Abflügen im hinteren Feld. Der MSC Adenau konnte sich in dieser Phase des Rennens etwas absetzen.

Im weiteren Verlauf der ersten Runden gab es schöne Überholmanöver von AMC Siegburg 2 by Stadt-Cafe Kremer. Von diesen Positionskämpfen profitierte der Tabellenführende in der GT4-Wertung, MSC Alzey, der sich kurz darauf an AMC Siegburg 2 vorbeischieben konnte. Diese drehten sich nach der Berührung eines Curbs und mussten in Folge dessen das Rennen von Platz 13 aus wieder aufnehmen. Das Team ADAC Sachsen Arena E1 fuhr auf den vierten Platz.

Einige Strafen wurden jedoch auch verteilt und so gab es wegen dem Missachten der Tracklimits unter anderem Drive Through Strafen für die Startnummern 66 (Motorsport-Club Daun e.V.), 175 (AMC Arzbach e.V.) und 71 (ADAC Sachsen). Der ADAC Sachsen musste außerdem eine 30-sekündige Strafe wegen Überholen in der Einführungsrunde absitzen.

Einige Teams warteten sehr lange mit ihrem zweiten Pflichtboxenstopp, darunter der MSC Bingen 1 und Team ADAC Sachsen Arena E1 sowie RCL-Racing und AMC Siegburg 2 by Stadt-Cape Kremer. Obwohl die beiden letztgenannten Teams am Ende hervorragende Zeiten hinlegten, konnten sie den MSC Adenau 1 nicht mehr einholen. Das Team ADAC Sachsen Arena E1 beendete das Rennen in Spa-Franchorchamps auf Platz zwei, während MSC Adenau 2 einen soliden dritten Platz nach Hause fuhr.  

Das Team Adenau 1, Kevin und Niclas Walter, zeigten sich nach dem Rennen überrascht von ihrem Sieg. „Nachdem wir wegen diverser Cuts im Qualifying eine Drive Through kassierten, haben wir uns fürs Rennen nichts mehr ausgerechnet. Aber die Pace von Kevin war spitze und die Reifen haben toll gehalten.“

In der Gesamtwertung führt nun der AMC Mayen (Startnummer 27) vor dem MSC Alzey (Startnummer 62) und dem MSC Adenau (Startnummer 3).


GT3

Die schnellen Fahrer des MSC Neviges-Tönisheide e.V. by Max Kruse Racing fuhren im Qualifying mit  2:17,092 vor dem MSC Adenau auf den zweiten Platz und ließen den MSC Nahetal Bad Kreuznach e.V. by Rutronik auf Startposition 3 hinter sich.
Von Beginn an konnte sich der MSC Neviges-Tönisheide e.V. by Max Kruse Racing von den Verfolgern absetzen. Direkt dahinter bildete sich eine Dreiergruppe mit MSC Adenau, MSC Nahetal Bad Kreuznach e.V. by Rutronik und die Scuderia Augustusburg Brühl.
Ein heftiger Abflug vor der Bus Stop-Schikane sorgte dafür, dass die Scuderia Augustusburg Brühl mit der Startnummer 166, die bis dahin auf dem vierten Platz fuhr, sich als achtzehnte wieder ins Feld einreihen musste.
Knapp eine halbe Stunde vor Rennende rückte das Feld enger zusammen und um die Position fünf entbrannte ein hitziger Dreikampf, an dem der AMC Brohltal, Scuderia Augustusburg Brühl und der MSC Odenkirchen beteiligt waren.
Am Ende sah die Startnummer zehn vom MSC Neviges-Tönisheide e.V. by Max Kruse Racing als erste die Zielflagge, vor der Starnummer 31 vom MSC Nahetal Bad Kreuznach e.V. by Rutronik und dem teilweise fast alleine vor sich hinfahrenden MSC Adenau e.V. mit der Startnummer 1 auf Platz drei.
Dieser Zieleinlauf spiegelt auch die aktuelle Rangliste in der Gesamtwertung wider.
Der letzte Lauf zum ADAC Endurance Summer Cup powered by GTÜ findet am 19. September statt und wird auf der Nordschleife des Nürburgrings ausgetragen.

Sieger in der GT4: Startnummer 2, MSC Adenau e.V.
Zweiter in der GT4: ADAC Sachsen e.V. - Arena E 1
Dritter in der GT4: MSC Adenau e.V., Startnummer 3
Sieger in der GT3: MSC Neviges Tönisheide e.V. - powered by Max Kruse Racing, Startnummer 10
Zweiter in der GT3: MSC Nahetal Bad Kreuznach powered by HCB Rutronik, Startnummer 31
Dritter in der GT3: MSC Adenau e.V., Startnummer 1