Navigation

Am Anfang war das Dorf…

Willkommen: Funk Hilfe Motorsport Dohr im ADAC

Als sich 2006 im sechs Kilometer oberhalb von Cochem gelegenen 600-Seelen Örtchen Dohr eine Dorfgemeinschaft gründete, dachte wohl noch niemand daran, dass dieser Verein 15 Jahre später der jüngste Zuwachs in der Ortsclubfamilie des ADAC Mittelrhein e.V sein wird.
Dabei hätte man es erahnen können. Denn „Schutz, Rat, Hilfe“, seit fast 120 Jahren Grund-DNA des ADAC, ist auch das Leitmotiv des 40-köpfigen Ortslcubs, der sich auch Themen abseits des Motorsports widmet. So ist auch der Name des motorsportlichen Ablegers der Dorfgemeinschaft ,Funk Hilfe Motorsport Dohr im ADAC‘ zu verstehen.

Von Motocross über Slalom bis Karneval

„Wir sind bei vielen Veranstaltungen im Bereich der Streckensicherung unterwegs. Deshalb der Begriff ‚Schutz‘ in unserem Namen,“ erklärt Oliver Görgen, Vorsitzender des Vereins. Dazu gehören eine Reihe von Motorsportveranstaltungen wie das Internationale Motorbootrennen in Brodenbach, das in diesem Jahr leider pandemiebedingt ausfallen muss. Außerdem: Motocross-Veranstaltungen auf dem heißen Stein in Reil, diverse Automobil- und Kart-Slaloms, aber auch Karnevalsumzüge wie im heimischen Dohr oder in Wiesbaden.
Dabei haben sich die aktiven Mitglieder insbesondere im Bereich Funktechnik Knowhow angeeignet, das von anderen Veranstaltern gerne genutzt wird. „Wir stellen bei Bedarf auch unsere eigene Ausrüstung zur Verfügung“, so Görgen. Gefragt sind die Fähigkeiten ,seiner‘ Mannschaft deshalb auch beim 24-Stunden-Rennen,  Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix oder auch der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring.

Mit Bobbycars in Klotten

Besonders stolz ist Görgen aber auf seine eigenen Veranstaltungen. So auch auf das jährlich stattfindende E-Darts-Turnier, dass rund 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland lockt, das dreitägige Fußballturnier auf dem Bolzplatz und das alle zwei Jahre stattfindende Bobbycar-Rennen in Klotten.
„Unter dem Motto „Der Berg brennt“ veranstalten wir darüber hinaus seit vielen Jahren an der K25 zwischen Klotten und Wirfus ein erfolgreiches Bergrennen“, so Görgen.

Am 13. und 14. August wagt der Club wieder etwas Neues. Auf einem Stoppelfeld zwischen Wirfus und Klotten plant der Club erstmals ein Mofarennen, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung im Kontext der Pandemieentwicklung. Aktuell liegen bereit 30 Anmeldungen vor, bei positivem Bescheid der Behörden rechnet Görgen mit rund 100 Teilnehmern aus ganz Deutschland. Und im Idealfall auch mit vielen Besuchern, die sich dann selbst ein Bild davon machen können, dass der neue Ortsclub aus dem kleinen Ort hoch über der Mosel eine echte Bereicherung für das Clubleben des ADAC Mittelrhein e.V. ist.

Hier geht's zum Steckbrief (pdf) des Ortsclubs.